Präventionsportal Startseite_

Schnellnavigation (wichtige Links und Hilfe)

Inhalt der Seite

Betriebliche Maßnahmen >> Maßnahmen >> Handlungsfeld Unternehmenskultur

Kommunikative Treffpunkte im Betrieb

Einzelmaßnahme:

Projekt Kommunikative Treffpunkte im Betrieb

 

Ziele:

  1. Entwicklung und Verbesserung einer informellen Kommunikationskultur im Unternehmen
  2. Förderung der Identifikation mit Betrieb und Belegschaft
  3. Verbesserung des sozialen Klimas im Betrieb

 

Mittel:

Einrichtung von Begegnungsmöglichkeiten (Treffpunkten) im Unternehmen


 

 

Inhalte/Formen:

  • Sitzecken
  • erweiterte Pausenräume
  • Informationsecken
  • Kaffeecenter / Getränkeecke
  • offene Besprechungsräume

 

Verantwortlich:

Unternehmensleitung, Personalabteilung, betriebliche Vorgesetzte

 

Schritte zur Umsetzung:

  1. Entscheidung der Unternehmensleitung und Beauftragung eines Verantwortlichen (Koordinators), Klärung der finanziellen Möglichkeiten
  2. Identifizierung von Treffpunkten und Beschreibung von Anforderungen hinsichtlich Lage und Gestaltung:
    - Treffpunkte sollten dezentral in der räumlichen Nähe von Funktionsbereichen angesiedelt sein.
    - Treffpunkte sollten ohne großen Aufwand entstehen können.
    - Es muß möglich sein, dort in normaler Lautstärke kommunizieren zu können.
    - Treffpunkte sollten gemütlich sein und
    - sich in ihrer Ausstattung von der Arbeitsumgebung abheben.
    - Ein Angebot an Getränken sollte zur Verfügung stehen.
    - Grünpflanzen und Bildplakate können zum positiven Ambiente beitragen.

    Treffpunkte sind primär gedacht als angenehme Orte für Pausen, oder zum Aufenthalt vor oder nach der Arbeit.
    Sie können aber auch für kleine, spontan angesetzte Besprechungen oder Gespräche genutzt werden.
    Wichtig: Die Gestaltung sollte allerdings soweit wie möglich den Benutzern überlassen bleiben, nicht ohne ihnen dafür Hilfe anzubieten.
  3. Umsetzungsphase: Nachdem im Unternehmen geeignete Lokalitäten für Treffpunkte gefunden wurden, müssen diese unter Beteiligung der späteren Nutzer ausgestattet werden. Dabei ist ein günstiges Verhältnis von Aufwand und Kosten anzustreben.
  4. Die fertig eingerichteten Treffpunkte werden den zugehörigen Arbeitsbereichen bzw. -gruppen in Patenschaft gegeben, zur weiteren Pflege und Nutzung.

Demographischer Wandel in derArbeitswelt

Ein Informationsdienst des hessischen RKW-Arbeitskreises "Gesundheit im Betrieb"
 

Sprunglinks