Hessen
Skip to Content

Förderung der Gesundheit

Einzelmaßnahme:

Unternehmensspezifisches Programm zur Erhaltung und systematischen Förderung der Gesundheit

Ziele:

  1. Erhaltung und Förderung der Gesundheit und der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit aller Belegschaftsmitglieder
  2. Spezielle Förderung der älteren Arbeitnehmer, im Rahmen spezifischer Leistungs- und Regenerationsangebote
  3. Senkung des Krankenstandes durch eine systematische Gesundheitsförderung
  4. Werbung für den eigenverantwortlichen Umgang mit Gesundheit und körperlicher Leistungsfähigkeit
  5. Förderung von Spaß und Lebensfreude durch körperliche Aktivitäten
  6. Förderung von betriebsinternen, informellen Kommunikations- und Informationsstrukturen

Mittel:

  • Bildung einer aus verschiedenen Unternehmensbereichen zusammengesetzten Steuerungsgruppe Gesundheitsförderung
  • Durchführung einer Mitarbeiterbefragung zur Spezifizierung der bestehenden gesundheitlichen Probleme unter besonderer Beachtung der Arbeitsbedingungen und Arbeitsbelastung
  • Entwicklung und Umsetzung eines unternehmensspezifischen Programms zur Gesundheitsförderung

Inhalte/Formen:

Vorbeugende Maßnahmen sowie Maßnahmen zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit und körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.

Die nachfolgende Auflistung hat Beispielcharakter. Das Angebot kann geringeren oder größeren Umfang haben. Wichtig ist der betriebsspezifische Charakter der Angebotspalette, die realisiert werden soll. Das Angebot kann auch mit Hilfe externer Anbieter organisiert und umgesetzt werden.

  • Fitnesskurse, speziell auch für ältere Arbeitnehmer mit den Schwerpunkten:
    • Rückenschulung
    • Herz-Kreislauf-Training
    • Stressvermeidung und Stressbewältigung
    • Gesundheits- und Ernährungsberatung
  • Übungen zur Gesundheitserhaltung am Arbeitsplatz, z.B. Pausengymnastik
  • Das Thema Gesundheit wird in alle betriebsinternen Weiterbildungsseminare integriert
  • Information und Beratung über Fragen der Ergonomie und Arbeitsplatzgestaltung

Verantwortlich:

Unternehmensleitung, Steuerungsgruppe, Personalwesen, Betriebsarzt, Betriebsrat

Schritte zur Umsetzung:

  1. Unternehmensleitung fällt Grundsatzentscheidung über das Angebot eines unternehmensspezifischen Programms zur Gesundheitsförderung (evtl. in Kooperation mit anderen Einrichtungen) und legt den Finanzrahmen fest.
  2. Es wird eine Steuerungsgruppe gebildet unter Beteiligung von Sportpädagogen, dem Betriebsarzt oder einem Sportarzt, dem Betriebsrat und Vertreter einer Krankenkasse oder der Berufsgenossenschaft, der betrieblichen Arbeitssicherheit sowie der Mitarbeiter aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen.
  3. Zur Erfassung der spezifischen Problemsituation werden Belegschaftsbefragungen durchgeführt und ausgewertet. Die Steuerungsgruppe erstellt auf der Grundlage der Befragungsergebnisse sowie anhand der für das Gesundheitsprogramm festgelegten Zielsetzung und unter Beachtung der betriebsspezifischen Erfordernisse ein Konzept zur Gesundheitsförderung.
  4. Die Konzeption wird der Belegschaft vorgestellt, weitere Anregungen werden aufgenommen und soweit wie möglich berücksichtigt.
  5. Anschließend findet eine Überprüfung und Auflistung des lokalen Angebotes an Räumlichkeiten und Maßnahmen externer Veranstalter zu diesem Themenfeld statt, mit dem Ergebnis von Kooperationsvorschlägen zur Realisierung des Angebotes.
  6. Die Unternehmensleitung verabschiedet das Konzept und den endgültigen Finanzierungsplan und entscheidet über die weitere personelle Zuständigkeit für die Realisierung und Umsetzung des Vorhabens.
© Copyright 2018 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top